Glossar

An dieser Seite haben wir die Erklärungen für viele Begriffe aus der Transportbranche zusammengefasst, um Ihnen das Funktionieren und die Eigenart der Transportindustrie näher zu bringen. Hier werden wir auch die Antworten auf an unsere Spediteure meistgestellte Fragen veröffentlichen.

ADR

Aus dem Französischen L‘ Accord européen relatif au transport international des marchandises Dangereuses par Route. Umgangssprachliche Bezeichnung für Gefahrgüter, sowie Name eines europäischen Übereinkommens über die Beförderung solcher Güter. Details und Rechtsakte zur Regulierung der Transporte solcher Art finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Infrastruktur und Entwicklung.

Avis

Benachrichtigung des Empfängers über den Versand der Ware. In der Sprache der Spedition bezeichnet man mit dem Begriff Avis den Prozess der Benachrichtigung des Spediteurs über das Vorhaben, eine Beladung oder Entladung zu einem bestimmten Zeitpunkt durchzuführen.

Bordero

Warenbegleitdokument, das im Güterkraftverkehr verwendet wird, meistens bei Transporten von Teilladungen. Es enthält Informationen darüber, wo die einzelnen Partien der Ware gesandt werden müssen. Es ist ein Begleitdokument zu beiliegenden Kopien des Lieferscheins und wird durch den Warenabsender ausgestellt.

C-Commerce (Collaborative Commerce)

Ein Modell des Onlinehandels zur Vereinfachung der gegenseitigen Kontakte zwischen Mitarbeiter bzw. separaten Unternehmen, die Geschäftspartner sind. In Praxis bedeutet es Anknüpfung der Beziehungen zwischen Geschäftspartner zur Optimierung aller Geschäftsprozesse.

CEPIK

Informationssystem des Zentralen Verzeichnisses der Fahrzeuge und Fahrer, enthält Informationen über in Polen angemeldete Fahrzeuge und Fahrer, die über den polnischen Führerschein verfügen. CEPIK umfasst zwei Verzeichnisse: CEP (Zentrales Verzeichnis der Fahrzeuge) und CEK (Zentrales Verzeichnis der Fahrer). Im Zentralen Verzeichnis der Fahrzeuge werden Daten über die in Polen angemeldeten Fahrzeuge gesammelt.

Kühllastwagen

Ladepritsche geeignet für Ladungen, die eine entsprechende Temperatur zur Beförderung von Waren benötigen. Kühllastwagen werden mit Aggregaten zur Gewährleistung einer entsprechenden Temperatur ausgestattet.

Coilmulde

Auflieger zur Beförderung von Waren in Form von Coils (Spulen). Die Spulen werden in einer Mulde entlang der Längsachse des LKW gelegt.

Tautliner

Fahrzeug, Auflieger oder Anhänger mit Pritsche-Aufbau die einer „Plane“ ähnelt. Hauptunterschied besteht darin, dass ein Tautliner für seitliche Be-/Entladung dank verschiebbaren Seitenplanen geeignet ist.

Fixtermin

Dieser Begriff bedeutet, dass die Ware zu einem genau bestimmten Zeitpunkt, zu einer genauen Uhrzeit, zum Empfänger geliefert sein muss. Sie kann weder früher noch später geliefert werden. Nichteinhaltung solchen Termins durch den Frachtführer kann verschiedene Konsequenzen nach sich ziehen – z.B. Warten auf das nächste freie Zeitfenster (was manchmal sogar einige Tage dauert), Belegen mit einer Konventionalstrafe, Kosten, die mit Nichtlieferung der Ware in gegebener Zeit verbunden sind z.B. Stillstand in der Fabrik.

FTL

Aus dem Englischen Full Truckload. Abkürzung für Komplettladung, also für eine solche, die den ganzen Laderaum in Anspruch nimmt. Der Kunde kann auch ein Teil des Fahrzeugs beladen (eng. Partial Load) oder den ganzen Laderaum für sich reservieren (dann wird nichts zugeladen) – relevant, wenn die Zeit eine Rolle spielt, oder wenn wir mit einer sensiblen Ware zu tun haben.

Transportklauseln/Regelungen

Ein im Kaufvertrag vorbehaltenes Recht und eine Pflicht der Organisation des Transports und Deckung seiner Kosten. Beide Geschäftspartner, also Käufer und Verkäufer, treffen eine Entscheidung über die Transportklauseln, indem sie oft mit Vertragsverhandlungen beginnen. Der Vertrag gilt für beide Parteien und die Geschäftspartner müssen entscheiden, nach welchen Regeln sie den Vertrag schließen möchten (mit eigenen oder fremden Transportklauseln). Im Auftrag werden die Angaben enthalten, wer über die Art des Transports, Route, sowie über Abnahme- und Liefertermin entscheidet.

Incoterms

Aus dem Englischen International Commercial Terms. Internationale Sammlung freiwilliger Regeln zur Bestimmung der Bedingungen zur Ausführung des Transportvertrages zwischen Verkäufer und Käufer. Sie verteilen die Kosten zwischen den Käufer und Empfänger, nennen den Typ des vereinbarten Transports und teilen die Haftung für einzelne Etappen der Ausführung des Transportvertrages.

Integrator

Unternehmen, das für die logistische Verwaltung in Hinsicht auf Zusammenführen von Frachten zuständig ist. Es beschäftigt sich also mit weit verstandener Problematik der Konsolidierung der Ladungen unter Berücksichtigung aller Transportzweige.

Just-in-time

Lieferung zum bestimmten Zeitpunkt, Planung des Transportes ohne Zeitverschwendung – Optimierung von Produktionskosten durch Reduktion der Kosten der Warenlagerung. Sie bezweckt auch eine effizientere Ausnutzung der Mitarbeiter und Optimierung des Informationsflusses, Produktivitätssteigerung und somit Verringerung des Wahrscheinlichkeit des Ablaufs oder Verderbens der Ware.

Kabotage

Transporte, die mit verschiedenen Transportmitteln (Bahn, Straßentransport, Flug) auf dem Gebiet eines Staates durch ein Unternehmen, das in einem anderen Staat angemeldet ist, durchgeführt werden (z.B. ein polnisches Unternehmen, das eine Ladung aus Hamburg nach Berlin befördert, führt einen Kabotage-Transport auf dem deutschen Staatsgebiet durch). Be- und Entladung erfolgt auf dem Gebiet eines Staates. Ein Artikel, in dem das Thema samt Verweisen zu entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen ausführlich besprochen wird, ist unter der folgenden Adresse zu finden:

Kantenschutz (Winkel)

Sie dienen der Sicherung der Sicherheitsgürte. Sie werden aus elastischen Stoffen gefertigt und platziert an Stellen, wo der Gurt verläuft, um ihn vorm Durchscheuern zu schützen. Berührungsfläche des Winkels mit der Ladung ist viel größer als Berührungsfläche des Gurtes mit der Ladung, wodurch die Druckkraft auf größere Fläche zerlegt wird. Die Winkel schützen also nicht nur den Gurt vor Abnutzung, sondern auch die beförderte Ladung, was die Sicherheit des Transports verbessert.

Straßenverstopfung (Stau)

Erhöhte Zahl der Fahrzeuge auf den Straßen und erhöhte Verkehrsdichte. Straßenverstopfung, die durch Staus auf bestimmten Strecken verursacht wird.

Externe Transportkosten (Umweltkosten)

Jegliche Kosten für Abnutzung der Mittel, die zur Erbringung einer Transportleistung erforderlich sind, die vom Käufer und Erbringer der Leistung nicht getragen werden. In externen Kosten werden alle Kosten mit inbegriffen, die mit negativem Einfluss des Transports auf die Umwelt und Leben der Menschen verbunden sind.

Teilladungsverkehre (LTL)

Aus dem Englischen Less-than-truckload. Abkürzung für Teilladungsverkehre. Für eine Teilladung wird nicht der ganze Laderaum reserviert. Die Route hat dann in der Regel mehrere Lade- und Entladestellen, manchmal sind die Umladungen auf einen anderen LKW erlaubt (um die Route und Kosten zu optimieren). Liefertermine sind länger, aber die Preise sind auch für die Kunden günstiger. Es ist zu beachten, dass wegen des Gewichtes und der Maß der Ladung nicht jede Ware als Teilladung gesandt werden kann, auch wenn sie nicht den ganzen Laderaum beansprucht.

Ketten, Befestigungsketten

Sie dienen der Befestigung von Schwerladungen auf den LKW. Sie sichern die Ware vor Verlagerung.

Antirutschmatten

Aus Gummigranulat gefertigt. Sie bilden ein zusätzliches Element zur Sicherung der Ladung vor Verlagerung. Sehr oft werden sie mit Sicherungsgurten angewendet. Dank Antirutschmatten rutscht die Ware nicht auf der Ladefläche.

Megatrailer

Ein flexibles Fahrzeug, das sowohl für klassische Aufgaben gut geeignet, als auch bei Volumentransporten unersetzbar ist. Megatrailer sind Auflieger mit möglichst tief gesenktem Boden, dank dem die Pritsche die Höhe von 3 Metern erreichen kann. Dadurch sind die Auflieger solcher Art sowohl zur Beförderung gewöhnlicher Ladungen, als auch Ladungen größerer Maße geeignet.

Internationaler CMR-Frachtbrief

Aus dem Französischen Convention relative au contrat de transport international de Marchandise par Route. Das grundlegende Dokument, das als Nachweis der Schließung eines Transportvertrages dient, Angaben zur Lade-, Entladestelle, Informationen über das beförderte Gut (Menge, Gewicht), Daten der Vertragsparteien, Absende- und Empfangstermine, vereinbarte Transportkosten, zusätzliche Anweisungen (z.B. in Bezug auf Verzollung), Verzeichnis der Dokumente, die dem Fahrer ausgehändigt wurden, enthält.

MiLoG

– Mindestlohngesetz Gesetz über den Mindestlohn – der 8,5 Euro pro Arbeitsstunde auf dem deutschen Staatsgebiet beträgt, er gilt auch für polnische Fahrer. Gem. MiLoG muss der Mindestlohn an diejenigen Angestellten gezahlt werden, die keine deutsche Staatsbürgerschaft haben, aber auf dem deutschen Staatsgebiet arbeiten – auch dann, wenn sie vom Arbeitgeber in einem anderen Land als Deutschland eingestellt sind und nur vorübergehend in Deutschland arbeiten. Es heißt, nicht nur im Falle der Kabotage auf dem deutschen Staatsgebiet, sondern auch in Fällen, wo Ent- und Beladung auf dem deutschen Staatsgebiet erfolgt oder im Falle vom Transit durch Deutschland. Bei Ordnungswidrigkeiten muss der Arbeitgeber mit einem Bußgeld bis zu 30 000 Euro rechnen.

Maut

Gebühr für die Nutzung von Straßen, Autobahnen, Brücken oder Tunneln.

Neutralisierung von Dokumenten

Einhaltung des Prinzips der Anonymität des Absenders und des Empfängers. Der Absender verfügt nicht über die Informationen darüber, wohin die Ware gesandt wird, der Empfänger wiederum weiß nicht, wer der tatsächliche Absender ist. Der Fahrer stellt einen separaten Frachtbrief (CMR) gemäß der Anweisung des Auftraggebers.

Haftpflichtversicherung des Frachtführers (CMR)

Haftpflichtversicherung des Frachtführers im grenzüberschreitenden, als auch nationalen Verkehr.

PSA (Personenschutzausrüstung)

Kleidung zum Schutz vor Außenfaktoren. Es ist ein oft gefordertes Element bei Be- oder Entladung. PSA besteht vor allem aus: Handschutz, Kopfschutz, Schuhe, Augenschutz und Schutzweste.

Allgemeine Polnische Speditionsbedingungen (OPWS)

„Gesetzbuch“ des Spediteurs, das durch Polnische Kammer für Spedition und Logistik erarbeitet wurde, es besteht aus 31 Paragrafen. OPWS bestimmen die Rechte und Pflichte der Parteien des Speditionsvertrags, die jedoch keine Rechtsvorschrift sind und keine Rechtsquelle bilden. Sie werden in Beziehungen zwischen dem Spediteur und seinem Auftraggeber angewendet. Falls im Speditionsvertrag ein stellvertretender Spediteur auftaucht, dann gelten die Bedingungen auch für ihn und für den Auftraggeber der Person, die dem stellvertretenden Spediteur den Auftrag vergeben hat. OPWS beinhalten die wichtigsten Definitionen, allgemeinen Vorschriften, Bestimmungen der Pflichten des Spediteurs wegen der Erbringung der Speditionsleistungen und Schließung der Speditionsverträge durch ihn, sowie regeln den Verantwortungsbereich des Spediteurs für Schaden, die in Hinsicht auf Organisation der Warenlieferung entstanden sind. Bestimmungen der OPWS gelten nicht für Spedition vom Geld, von Kunstwerken und Überresten von Menschen. Der komplette Inhalt der OPWS ist unter folgender

Europalette

Eine Konstruktion aus Holz oder anderem Stoff, die für Beförderung und Lagerung von Waren geeignet ist. Abmessungen einer Europalette betragen 120 x 80 cm. Europalette wird seitlich mit einer Aufschrift „EUR“ auf dem Klotz markiert.

Industriepaletten

Abmessungen betragen 120 cm x 100 cm. Sie bilden vor allem einen Ersatz für Europaletten (120×80) und werden im Vertrieb von Schwerprodukten angewendet. Ihre Tragfähigkeit ist größer als Tragfähigkeit einer Europalette.

Paletten mit Tausch/Ohne Tausch

Im Palettenverkehr haben wir mit zwei Situationen zu tun:
  • Paletten ohne Tausch – der Fahrer ist nicht verpflichtet zusätzliche Paletten auf dem LKW zu haben, die Ware wird auf Paletten an der Ladestelle verladen, sie werden auf der Entladestelle mit der Ware übergeben;
  • Paletten mit Tausch – auf dem LKW werden Tauschpaletten mitgeführt (im sog. Palettenkorb), während der Beladung übergibt der Fahrer so viele Paletten, wie er verladen hat, und an der Entladestelle bekommt er so viele Paletten, wie er entladen hat. Die ganze Transaktion wird in Transportunterlagen belegt (Palettenscheine).

Gurte

Ladungssicherungselemente, sie dienen vor allem zur Sicherung während des Transportes. Aufgabe der Gurte ist den Kräften, die auf die Ladung wirken, während ihrer Verlagerung entgegenzuwirken, sie lassen auch die Verluste, die aus Verlagerung von Ladungen entstehen, reduzieren. Es ist bei Auswahl von Gurten zu beachten, ob sie nicht beschädigt sind und ob sie eine leserliche Etikette haben.

Plane

Auflieger bzw. Anhänger mit einer relativ großen Plane, die die Ware vor den Wetterbedingungen schützt. Sie stützt sich auf einem Gerüst und bildet den oberen Teil der Pritsche.

Großraum- und Schwertransport

Großraum- und Schwertransporte überschreiten mit Masse und Größe ihrer Ladung die zulässigen Normen für den öffentlichen Straßenverkehr – auch als Ausnahmetransport bezeichnet. In Großraum- und Schwertransporten spielt die Organisation, Spezialausrüstung und erfahrenes Personal eine große Rolle. Oftmals erfordert er auch den Einsatz eines sog. Begleiters, der anderen Straßenbenutzer den verlaufenden Transport signalisiert und um die Sicherheit sorgt.

QR

Aus dem Englischen Quick reponse, „schnelle Antwort“. Ein grafischer Code, der vor allem einer schnellen Identifizierung der tatsächlichen Nachfrage nach dem endgültigen Produkt dienen soll, die während der folgenden Warenlieferungen gemeldet wird. Hauptvoraussetzung des Systems lehnt sich auf Partnerschaft aller Kettenglieder einer Lieferkette, kurz gesagt, jeder Kettenglied hat konkrete Pflichte zu erfüllen.

Entladung

Prozess der Entladung der Ware / der Ladung nach dem Erreichen des Ziels.

Schubboden

Aufliegerausrüstung, die beim Schieben der Ware in beiden Richtungen bei Be- und Entladung behilflich ist. Schubboden automatisiert die Ver- und Entladung von Waren auf Paletten, indem er die Notwendigkeit, den Gabelstapler zu benutzen und den Auflieger zu betreten, ausschließt. Das Schubbodensystem ermöglicht eine sehr schnelle Entladung bis zu 10 Minuten je nach Art des transportierten Gutes.

Spedition

Eine Dienstleistung, die Organisation der Beförderung der Waren, als auch einige Leistungen die damit verbunden sind umfasst. In Hinsicht auf den Umfang, wird Spedition in Binnenspedition, Internationale Spedition, öffentliche Spedition sowie Selbsteintritt eingeteilt. In Hinsicht auf Art des Verkehrsmittels unterscheiden wir Bahnbefrachtung, Luftfrachtspedition, Seefrachtspedition sowie LKW-Befrachtung. Spedition umfasst alle Handlungen, die mit Organisation eines sicheren, in Hinsicht auf Kosten optimierten und zeitgebundenen Transportes verbunden sind. Sie umfasst jedoch nicht den Beförderungsprozess selbst. Speditionsvertrag ist dem Transportvertrag nicht gleich.

Tachograph

Ein Gerät, das vor allem in Fernbussen und LKW eingebaut wird – es erfasst in Zeitfunktion: den durch den LKW gefahrenen Weg, seine Momentangeschwindigkeit, Fahreraktivitäten – also seine Arbeits- und Ruhezeiten (sog. Pause). Derzeit werden meistens die Digitaltachographe angewendet, die Daten im internen Speicher speichern.

Neutrale Ladung

Waren, die keine spezielle Aufliegerausrüstung, Anweisung des Fahrers benötigen und keiner Gefahrgutkategorie gehört (ADR). Beispiele für neutrale Ladungen sind: Autoteile auf Paletten, Baumaterialien, Papier.

Transport intermodalny

Transport łączący ze sobą różne środki transportu, takie jak np. samochód i kolej czy samochód i statek. Ma to na celu optymalizację kosztów transportu.

TSL

Allgemeine Abkürzung für Transport-, Speditions- und Logistikbranche.

Ladebordwand

Ausstattung am Heck eines LKW zur Be- und Entladung von Waren. Sie wird vom Fahrerhaus oder an der Ladebordwand gesteuert.

Gabelstapler

Auch Hubstapler genannt. Er ist ein Kraftfahrzeug mit Motorantrieb, dient vor allem der Beförderung von Materialien großer Masse (bis zu dutzenden Tonnen). Er wird meistens bei Entladungen in Fabriken, Hafen und Lagern benutzt. Die Ware wird meistens auf Holzpaletten befördert. Der Gabelstapler kann nur durch Personen geführt werden, die entsprechende Befugnisse dazu besitzen.

Link zum Aufbau eines Gabelstaplers.
Quelle: https://pl.wikipedia.org/wiki/W%C3%B3zek_jezdniowy

Ausdruck aus dem Temperaturaufzeichnungsgerät

Elektronisches System für Überwachung und Erfassung des beförderten Guts. Alle Fahrzeuge, die für Beförderung von gefrorenen oder gekühlten Lebensmitteln geeignet sind (Kühllastwagen), werden mit einem Temperaturaufzeichnungsgerät ausgestattet. Auf der Grundlage eines Ausdrucks aus dem Temperaturaufzeichnungsgerät ist man imstande die Temperatur der Ware sowohl während der Verladung als auch der Entladung zu bestimmen.

Beladung

Proces umieszczenia towaru/ładunku na środku transportowym. W zależności od rodzaju auta, towar załadować możemy bokiem, tyłem lub górą za pomocą dźwigu.

Beladung seitlich/von hinten/von oben

Je nach Art des Fahrzeuges, sind verschiedene Entladungsweisen möglich:

  • Bei Kühllastwagen ist nur die Beladung von hinten möglich.
  • Schubboden – einfache Beladung von oben, meistens bei Schüttgütern (seitliche Beladung o. Beladung von hinten möglich).
  • Koffer – nur die Beladung von hinten möglich.
  • Plane/Tautliner – die meist angewendeten Aufbauarten der Auflieger; alle Beladungsweisen möglich (von hinten/oben/seitlich).

Beladung von hinten erfolgt oftmals aus einer Rampe oder auf Ladebordwand. Beladung von oben erfolgt meistens mittels eines Krans.

Lastzug

LKW mit Anhänger, dessen Länge 13,6 m überschreitet.

Schnellkontakt